Hamburger TVvon 1846 e.V.
 

Geschichte des HTV von 1846

Als einer der ältesten Turnvereine in Hamburg hat der Hamburger Turnverein v. 1846, kurz HTV genannt, eine wechselhafte und interessante Geschichte. Aus der Turnstunde des Bildungs-Verein für Arbeiter in der Caffamacherreihe entwickelte sich 1846 der Hamburger Turnverein. 1852 wurde das Turnen aus den Unterrichtsfächern ausgegliedert und bereits 1863 auf dem 3. Deutschen Turnfest in Leipzig traten die Turner als selbstständiger Verein, der Turnerschaft des Bildungs-Verein für Arbeiter, an. Auf Wunsch der Mitglieder sollte das Alter des Vereins mehr in Erscheinung treten und somit trat 1903 die Turnerschaft bei allen Veranstaltungen unter den Namen Turnerschaft des Bildungsverein von 1845 auf.

Der Aufschwung auf allen Gebieten der Turnerei nahm mit dem 1. Weltkrieg ein trauriges Ende. Die Turnerschaft stand vor dem Nichts, aber die Liebe zur Turnerei beflügelte die Heimkehrer, den Turnbetrieb wieder aufzunehmen. Neben den etablierten Abteilungen kamen bald neue Gruppen wie z.B. Frauenturnen und Schwimmen dazu. 1925 wurde die erste Vereinsmitteilung herausgegeben, und mit dem Zusammenschluss der Turnerschaft des St. Paulianer Gehilfen und Lehrlingsverein v. 1902 bestätigte die Turnerschaft 1933 die erfolgreiche Vereinsarbeit.

Der Umbruch der politischen Verhältnisse in Deutschland hatte auch auf die Turnbewegung großen Einfluss. Der Hauptverein wurde zur Auflösung gezwungen, Turnhalle und Vereinshaus wurden verstaatlich. Die Turnerschaft als letzte Unterabteilung hielt den Turnbetrieb in der Schulturnhalle Taubenstraße mühsam aufrecht. Noch vor dem Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde die dritte Namensänderung Hamburger Turnverein v. 1846 beschlossen.

Nach dem Krieg erfolgte von den verbliebenen Mitgliedern und neuen, jungen engagierten Turnerinnen und Turnern der Neuaufbau der Turnabteilung. Die Halle Seilerstraße und die Gaststätte „Zur Rose“ am Hamburger Berg wurde unser neues Zuhause. Auf dem 20. Deutschen Turnfest 1953 in Hamburg war der HTV bereits wieder mit Kampfrichtern und zahlreichen Wettkampfteilnehmern vertreten. Der gemeinsame Turnbetrieb von jung und alt und die aktive Freizeitgestaltung der Mitglieder festigte die Vereinszugehörigkeit.

Auch Neuem ist der HTV aufgeschlossen. Mit dem Umzug in die neuen, modernen Turnhallen Struenseestraße und Carsten-Rehder-Str. und weiteren attraktiven Sportangeboten, wie Fitness-Sport. Tischtennis, Volleyball und Badminton bemühen wir uns, Anschluss an die Freizeitsportentwicklung zu halten. Den Spagat zwischen Tradition und Moderne haben Vorstand und Mitglieder mit Bravour gemeistert.
© 2017 Hamburger TV von 1846